entzuendungen.de

Die Otitis – Entzündung des Ohrs – Mittelohrentzündung

Was ist eine Otitis?

Eine Otitis ist eine Ohrenentzündung, wobei sich diese auf das äußere, mittlere und innere Ohr beziehen kann. Am bekanntesten ist die Mittelohrentzündung, lat. Otitis media. Diese wiederum teilt sich auf in akute und chronische Otitis media, wobei zur chronischen Form auch die Schleimhauteiterung und die Knocheneiterung zählt. Ein Paukenhöhlenerguss kann durch eine Otitis media entstehen.

Symptome der Otitis media (Mittelohrentzündung)

  • Ohrenschmerzen, Hörprobleme, Fieber, Pulsieren oder Klopfen im Ohr
  • Gelegentlich auch Druckschmerz am Schläfenbeins
  • Begleiterscheinungen: Übelkeit mit Erbrechen

Ursachen

Die Otitis media ist eine häufige Erkrankung in Allgemein- und Kinderarztpraxen. Kinder erkranken daran häufiger, weil die Eustachische Röhre (auch Ohrtrompete genannt – beidseitige Röhre vom Mittelohr zum Nasenrachen, sorgt für den Druckausgleich) noch kurz ist und Keime besser aufsteigen können. Virale Mittelohrentzündungen können allein auftreten oder die Ursache für eine bakterielle Otitis sein.

Krankheitsverlauf

Bei der bakteriellen Mittelohrentzündung kann es nach 3-8 Tagen einen Trommelfelldurchbruch geben, bei dem Eiter austritt. Danach werden Schmerzen und Entzündung weniger. Oft wird diese Phase durch die Gabe von Antibiotika verkürzt und eine Perforation des Trommelfells vermieden. In dieser Zeit kann der Patient nur eingeschränkt hören. Nach 2-3 Wochen ist die Otitis media meist ausgeheilt.
Bei einer viralen Mittelohrentzündung ist der Krankheitsverlauf meist hochakut, weil sich innerhalb weniger Stunden blutige oder seröse Flüssigkeit in Blasen auf dem Trommelfell sammelt. Diese Blasen können nach einigen Stunden platzen, wodurch blutiger oder gelber Ausfluss entleert wird.
Komplikationen: Hirnhautentzündung, Lähmung des Gesichtsnerves, Innenohrentzündung.

Behandlung

körperliche Ruhe, Schmerzmittel und abschwellende Nasentropfen. Letzteres mag sich bei einer Mittelohrentzündung seltsam anhören; man vermutet ja eher, dass Ohrentropfen gegeben werden. Aber die abschwellenden Nasentropfen haben ihren Grund darin, dass die Eustachische Röhre dann besser belüftet werden kann und somit der Druckausgleich im Ohr ermöglicht wird. Eine Mittelohrentzündung heilt zwar auch ohne Behandlung aus, aber meist wird Antibiotika verordnet. Alternative Methoden können auch Heilerfolge bringen.